DJK Herrenmannschaft Zweite der Mannschaftswertung

Mit dem Monschau Marathon wurde vergangenen Sonntag bereits der sechste von sieben Wertungsläufen des 27. Europacup Ultramarathon 2019 bestritten. Auch 4 Läufer der DJK Schwäbisch Gmünd waren bei dem Ultramarathon über 56 Kilometer und 950 Höhenmeter durch den Deutsch-Belgischen Naturpark Eifel-Hohes Venn dabei.
Bereits um sechs Uhr ging es in Monschau-Konzen bei optimalen Temperaturen los in Richtung Hohes Venn hinauf zum „Steling“, dem höchsten Berg der Nordeifel. Diese ersten 14 km mit Wendepunkt hatten Crossabschnitte die jedoch gut zu bewältigen waren. Zurück in Konzen liefen die Ultras an den sich für Ihren Start vorbereitenden Marathonläufern vorbei auf Nebenstraßen und -wegen in Richtung Monschau. Nach knapp 3 km ging es bergab und über das Kopfsteinpflaster durch die historische Altstadt von Monschau hinaus in die Naturlandschaft der Eifel. Hier wurden die Ultramarathonläufer/innen von der Masse der Marathonläufer/innen und Stafettenläufer/innen überholt. Auf den Waldwegen nach Monschau war es manchmal richtig eng. Besonders wenn Brems- und Zugläufer/innen, zum Beispiel mit Marathonziel unter 4 Stunden, einen großen Block bildeten. Die Zuschauer an der Strecke sorgten für eine gute Atmosphäre bei den 152 Männern und 43 Frauen die das 56 km-Ziel in Konzen erreichten. Beim Marathon mit Start um 8.00 Uhr gab es 388 Finisher und bei den um 6.15 Uhr startenden Marathon-Genussläufer/innen (auch Walker) kamen 211 ins Ziel. Beim Marathon waren 114 Stafetten mit 4, 3 oder 2 Teilnehmer/innen und insgesamt 365 Läufer/innen dabei.

Bei den Männern siegte Andre Collet, Team Sportsfreund, in 3:42:35 h vor Leon Smets, AC Herentals, in 3:57:55 h. Andre Collet steht acht mal in der Liste der Sieger des Monschau-Marathon und ist in Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften im 100 km-Lauf im September in Kandel. Bei den Frauen gewann Hendrike Hatzman, TV Konzen, in 4:51:00 h vor Mara Lückert, SG Wenden, in 5:01:54 h.

Die Mannschaftswertung über 56 km gewann überlegen der TV Konzen vor der DJK Schwäbisch Gmünd mit den Läufern Jupp Jünger, Kurt Bachmann und Norbert Hahn.
Die Gmünder DJK-Läufer über 56 km konnten folgende Einzelleistungen erzielen:
Jupp Jünger 4:47:08 (VJ 5:04:35) und Marathonzeit von 3:46:06 h;
Platz 14 Gesamt und 4. M 45.
Kurt Bachmann 5:47:18 (VJ 6:14:23) und Marathonzeit 4:27:57;
Platz 68 Gesamt und 9. M 55.
Norbert Hahn 7:09:31 (2017: 6:24:36) und Marathonzeit 5:50:10;
Platz 135 Gesamt und 4. M65.
Erich Wenzel 8:06:55 (VJ 7:45:37) und Marathonzeit 6:25:35
Platz 151 Gesamt und 4. M 70.
Jupp Jünger und Kurt Bachmann hatten einen guten Lauf und waren deutlich besser als im Vorjahr. Norbert Hahn musste auf der Strecke mit Krämpfen kämpfen. Erich Wenzel verletzte sich Nähe km 21 bei einer Ausweichbewegung um einer überholenden schnellen Marathongruppe Platz zu machen und konnte die Gefällstrecken schmerzfrei nur noch langsam mit kurzen Schritten laufen. Auch Powerwalking bergauf war nicht mehr möglich.
Alle haben ihre Chancen auf eine Endplatzierung mit 3 erfolgreichen Wertungsläufen im Jahr 2019 in ihren jeweiligen Altersklasse im Europacup Ultramarathon gewahrt und mindestens 2 erfolgreich absolviert. Beim Sparkassen Alb Marathon Schwäbisch Gmünd am 26. Oktober im 50-km-Lauf erfolgt dann die Endwertung im Europacup Ultramarathon 2019.

V.l.n.r.: Norbert Hahn, Kurt Bachmann, Erich Wenzel und Jupp Jünger